Was war zuerst?

2007-2009

Die Entstehung des Lebens und dessen ewigen Kreislauf symbolisiert die Künstlerin Magdalena Jetelová mit einem ca. 6,5 m hohen goldenen Ei von etwa 4 m Durchmesser. Größe und Lichtreflexionen machen es so präsent, dass das Ei als Ausgangselement und Urform des Lebens in die Landschaft hinein wirkt und zu ihrem Bestandteil wird. Auf das Wesentliche reduziert wird es zum Zeichen und Sinnbild für die Leben hervorbringende und erhaltende Natur. Für die Standsicherheit der Skulptur wurde ein Fundament aus Stahlbeton errichtet, die Stabilität der Skulptur selbst wird durch ein Stahlskelett im Inneren gewährleistet. Die Oberfläche besteht aus Kunstharz bzw. Gießharz mit Glasfasereinlage und wurde im Laminierverfahren im Atelier von Magdalena Jetelová modelliert und mit Blattgold überzogen.

Magdalena Jetelová

Magdalena Jetelová hat als Bildhauerin, Fotografin, Zeichnerin und Künstlerin der Neuen Medien ein breites und umfassendes Werk erarbeitet. Vom einfachen aber aussagekräftigen ‚Zeichen’ bis hin zur komplizierten Laser- und Videoarbeit fokussieren ihre Arbeiten die Problematiken von Raum, Materie und Zeit. Trotz der großen Unterschiedlichkeit der von ihr verwendeten Materialien und Techniken sprechen ihre Werke eine für sie typische künstlerische Sprache. Sie gehört zu den bemerkenswertesten und kraftvollsten Persönlichkeiten der aktuellen Kunstszene.

Künstler

Interesse geweckt? Auf der Website von Magdalena Jetelová finden Sie weitere Informationen über ihr Leben als Künstlerin und ihre Kunstwerke.

jetelova.de

Das Top Magazin Siegen-Wittgenstein hat in seiner Winterausgabe 2009 über die Skulptur "Was war zuerst?" von Magdalena Jetelová berichtet.