• Andreas Oldörp: über den Teichen
    Das Tal erfährt durch dieses akustische Werk eine neue Raumplastizität
  • Andreas Oldörp: über den Teichen
    Ein Kreis hoher Kupferstelen erzeugt die mystischen Geräusche
  • Andreas Oldörp: über den Teichen
    Über den Teichen schwebt ein Klangteppich aus Tönen

Über den Teichen

2001

Über dem lang gestreckten Tal beim Kloster Grafschaft schwebt ein rätselhafter Klangteppich aus Tönen: Die Geräusche aus Wald und Flur verbinden sich hier mit mystischen Lauten, die natürlichen Ursprungs scheinen und doch so unvertraut sind. Ihr Geheimnis lüftet sich erst, wenn man direkt davor steht: Die Töne entspringen der Klangskulptur „Über den Teichen“, einem Kreis hoher Kupferstelen, die der Künstler Andreas Oldörp nach dem Prinzip der Orgelpfeifen konstruiert und im Bremecketal installiert hat.
Lauschen, Spüren und Fühlen weisen dem Wanderer den Weg zu dem Kunstgenuss in der freien Natur des Waldtales.

Zur Website von Andreas Oldörp

www.oldoerp.de

Förderer der Skulptur "Über den Teichen"

Kunststiftung NRW

Unternehmensgruppe Falke, Schmallenberg