• Lili Fischer: der Hexenplatz
    Die Arbeit erinnert jedoch auch an die Zeit der Hexenprozesse
  • Lili Fischer: der Hexenplatz
    Lili Fischer besetzte eine Talsenke mit den Relikten eines versunkenen Hexendorfes
  • Lili Fischer: der Hexenplatz
    Der Hexenplatz versetzt Wanderer in eine Welt der Märchen und Magie

Hexenplatz

2003

Schornsteine, die aus dem Waldboden ragen, eine Wetterfahne, Tore aus großen Ofengabeln und ein von aufgeklappten Zauberbüchern umstellter riesiger Hexenkessel in einem kleinen, von Wegen umfangenen Tal – Lili Fischer besetzt den von altersher als „Hexenplatz“ bekannten Ort mit den Relikten eines vermeintlich versunkenen Hexendorfes.Ihre Arbeit gibt Zeugnis vom Mythos Hexe und versetzt Wanderer in eine Welt der Märchen und Magie. Gleichzeitig macht er jedoch auch auf die reale grausame Verfolgung von Menschen während der Zeit der Hexenprozesse aufmerksam: Auf der anderen Seite der Talsenke befindet sich der „Verhörplatz“, auf dem einst vermeintliche Hexen zum Tode verurteilt wurden.

 

Zur Website von Lili Fischer

lilifischer.de

Förderer der Skulptur "Hexenplatz"

Westfälisches Schieferbergbau- und Heimatmuseum Holthausen

Elisabeth Gerwin, Hamburg (†)