• Alan Sonfist: das Monument des verschollenen Falken
    Nur aus der Luft ist der Falke wirklich als solcher zu erkennen
  • Alan Sonfist: das Monument des verschollenen Falken
    Die Verdrängung der Natur durch den Menschen ist das Thema dieses Werkes
  • Alan Sonfist: das Monument des verschollenen Falken
    Zwischen aufgeworfenen Erdwällen ließ Alan Sonfist heimische Baumarten pflanzen

The Monument of the Lost Falcon

Das Monument des verschollenen Falken , 2005

Nur aus der Vogelperspektive kann man das 44 x 28 m messende „Monument des
verschollenen Falken“ vollständig erkennen. Aus Erdwällen hat der New Yorker Künstler Alan Sonfist den Schattenriss eines schwebenden Falken auf einer Waldlichtung im Wittgensteiner Forst modellieren lassen. Die Erdwälle erinnern an die Verteidigungshügel keltischer Fortifikationen der unmittelbaren Umgebung und wurden mit Baumarten bepflanzt, die früher den Wald in der Region dominierten, aber durch den Menschen verdrängt worden sind. Mit der dem Schattenriss folgenden Einzäunung schützt Sonfist seine Arbeit sinnbildlich vor Mensch und Tier, die durch Willkür bzw. Verbiss die Ursprünglichkeit der Natur oftmals unwiederbringlich verloren gehen lassen.

Zur Website von Alan Sonfist

www.alansonfist.com