• Gloria Friedmann: die Grünstation
    Durch das Dach des kleinen grünen Hauses wachsen Bäume in den Himmel
  • Gloria Friedmann: die Grünstation
    Auch als Rast- und Schutzhütte ist "Die Grünstation" gedacht
  • Gloria Friedmann: die Grünstation
    Gänzlich in das Biotop des Waldes eingewachsen ist dieses Kunstwerk von Gloria Friedmann

Die Grünstation

2006

„Die Grünstation“ ist ein leuchtend grünes, in seiner Architektur sehr reduziertes Haus, das vollständig mit dem es umgebenden Biotop verwachsen ist. Konzipiert wurde die Plastik von der Künstlerin Gloria Friedmann, die die Natur und das Verhältnis des Menschen zur Natur zum Thema ihrer Arbeit gemacht hat. Durch das wirre Grün der Büsche wirkt das dreiseitig geschlossene kleine Haus aus der Ferne als monochromes Zeichen, als Plastik wenn man sich nähert, und als Herberge zur Rast, wenn man davorsteht. Die rustikale und einfache Einrichtung vertieft diesen Eindruck. Als Unterstand bei Gewitter empfiehlt sich die Grünstation jedoch nicht: Putz und Bauplatten werden von einem soliden Stahlgerüst getragen.

Die Firma EJOT Baubefestigungen GmbH, Bad Laasphe, übernahm das Sponsoring für die Errichtung der Skulptur und die Koordination aller Bautätigkeiten. Des Weiteren stellte sie Personal für die Montage sowie Schrauben und Befestigungsmittel zur Verfügung.